Pflegeagentur – Was muss ich beachten?

Pflegerin von Pflegeagentur betreut Senioren

Deutschland fährt unaufhaltsam auf eine Welle von Senioren und Rentnern zu. Im Jahr 2050 wird es in der Bundesrepublik überwiegend ältere Menschen geben. Eine solide und grundlegende Pflege und Betreuung dieser Personen wird zu einer Aufgabe einer ganzen Gesellschaft. Schon heute leben viel mehr ältere Menschen in Deutschland, als noch vor 20 Jahren. Wenn eine ältere Person ihren Alltag nicht mehr selbst bewältigen kann und auf Hilfe angewiesen ist, dann wird es oft Zeit, Kontakt zu einer Pflegekraft aufzunehmen oder eine Unterbringung in einem Heim zu beantragen.

Diese Entscheidung fällt vielen Familien nicht gerade leicht, denn der Pflegebedürftige will meist in seiner gewohnten Umgebung weiterleben. In einem Pflegeheim fühlen sich viele Menschen isoliert und ausgegrenzt. Die Angehörigen sind dann auch der Suche nach einer passenden Pflegekraft für eine grundlegende Betreuung. Eine professionelle Pflegeagentur kann hierbei eine große Hilfe sein. Diese kennt sich mit den Bedürfnissen der Angehörigen sehr gut aus und hat meist auch schon viel Erfahrung in der Vermittlung von Pflegekräften gesammelt. Doch was ist eine Pflegeagentur eigentlich, welche Vorteile bringt diese mit sich und was sollte man bei der Wahl der Agentur beachten?

 

Was ist eine Pflegeagentur?

Pflegeagenturen sind auf die Vermittlung von Pflegekräften spezialisiert. In den meisten Fällen vermitteln diese Betreuungskräfte aus Osteuropa. Es gibt jedoch auch Agenturen die deutsche Pflegekräfte beauftragen. In der Regel wird eine häusliche Seniorenbetreuung sowie eine umfassende 24 Stunden Pflege angeboten. Das Ziel ist die Unterstützung von Familien durch erfahrene Pflegekräfte. Dabei fungieren die meisten Pflegeagenturen als kompetente Ansprechpartner und halten Kontakt zu den Angehörigen.

Überdies bieten Pflegeagenturen ihre Dienste für meist weniger Geld an, als dies deutsche Pflegekräfte tun würden. Die Agenturen sorgen auch dafür, dass bei ihnen nur ausländische Betreuungskräfte arbeiten, die legal nach Deutschland eingereist sind. Dabei halten sich seriöse Anbieter auch an die vorgegeben Aufenthaltsdauer. Zudem werden oft keine weiteren Gebühren von den Auftraggebern erhoben.

 

Vorteile einer Pflegeagentur – Welche Leistungen bietet diese?

1. Persönliche Beratung und Service vor Ort

Unterstützung bei einer 24 Stunden PflegeViele Pflegeagenturen punkten mit einer kompetenten persönlichen Beratung für ihre Kunden. Hierbei klären sie diese über Themen wie 24 Stunden Pflege und die häusliche Betreuung auf. Dabei operieren viele der Agenturen in ganz Deutschland, sodass die Beratung vor Ort auch gewährleistet werden kann.

Das Ziel ist die Nähe zu den Menschen und ihren Bedürfnissen. Nur durch ein kompetentes Beratungsgespräch kann der Vermittler die Wünsche des Kunden wahrnehmen und dementsprechend die Organisation passender Pflegekräfte planen. Diese Beratungen sind in den meisten Fällen kostenlos und es fallen keine weiteren Gebühren für den Auftraggeber an.

 

2. Weniger Kosten als bei einem Pflegeheim

Die Vermittlung von Pflegekräften, besonders von Hilfen aus Osteuropa, ist kostengünstiger als die Beauftragung einer deutschen Haushaltshilfe oder einer Unterbringung in einem Pflegeheim. Die Preise variieren bei den Agenturen. Viele stellen ein breit gefächertes Angebotsspektrum bereit, dass eine Vielzahl an Wünschen befriedigen soll. Eine Betreuungskraft mit weniger guten Deutschkenntnissen ist kostengünstiger, als eine mit guten Sprachkenntnissen.

Auch die Qualifikation und die Erfahrung der Betreuungskraft sind ausschlaggebende Kriterien bei der Preisgestaltung. Darüber hinaus erheben die meisten Agenturen keine gesonderte Vermittlungsprovisionen. Auch die Fahrtkosten der Haushaltshilfen zum nächstgelegenen Bahnhof sind meist im Preis inbegriffen.

 

3. Hohe Flexibilität

Im Gegensatz zu Alten- und Pflegeheimen bietet eine Pflegeagentur ihren Kunden eine hohe Flexibilität bei ihren Leistungen und ihrem Service. Diese beginnt beim nahtlosen Wechsel von Pflegekräften. Ist der Pflegebedürftige mit seiner Betreuung nicht zufrieden oder stimmt einfach die Chemie zwischen den Beiden nicht, kann diese sofort durch eine andere ersetzt werden. Zudem gibt es bei Pflegeagenturen individuelle Anforderungsprofile. Es werden ausschließlich ausgewählte Haushaltshilfen vermittelt, die zu den Betroffenen auch passen. Nach einem ersten Beratungsgespräch haben die meisten Vermittler bereits ein konkretes Bild vom Ablauf der Betreuung.

Dann wird anhand der Vorlieben der Angehörigen ein passender Betreuer ausgesucht. In einem Pflegeheim wird der Betroffene nur selten von einer anderen Person gepflegt. Ein Wechsel der Betreuung ist in den meisten Fällen nicht möglich. Überdies hat eine Pflegeagentur ein tägliches Kündigungsrecht. In Pflegeheimen muss meist ein Vertrag über eine längere Laufzeit unterschrieben werden. Aber auch die Zeitspanne bis zum ersten Einsatz ist relativ kurz. Bereits nach 3-5 Werktagen kann die Haushaltshilfe mit ihrem Dienst beginnen.

 

4. Formalitäten erfüllt die Pflegeagentur

Wenn sich die Angehörigen für eine Unterbringung in einem Pflegeheim entscheiden, dann müssen diese die Anmeldungen, die Kosten und die Steuerabführungen selbst organisieren. Eine Pflegeagentur nimmt den Familien diese Arbeiten ab. Diese übernimmt die Einschreibung beim Meldeamt, die Gewerbeanmeldung der Betreuungskraft und die Meldung beim Finanzamt.

Bei Förderanträgen steht die Agentur den Angehörigen kompetent zur Seite. Diese hilft bei Anträgen zur Pflegestufe und beim Zuschuss und Wechsel zu einer 24-Stunden-Pflege beim Sozialministerium. Auch der Vertrag zwischen dem Auftraggeber und der Haushaltshilfe wird durch die Agentur geregelt. Weitere Dienstleistungen wie die Organisation der An- und Abreise, der laufenden Bürokratie und der Organisation, sowie der Kontakt zu den Betreuern wird ebenso gewährleistet.

 

5. Genaue Bedarfsermittlung

Die Pflege von älteren Menschen ist eine sensible Angelegenheit und sollte gut überdacht werden, deshalb sollte die bestmöglichste Seniorenbetreuung gewährleistet werden. Eine Pflegeagentur ist darauf spezialisiert die passendste Person für die Pflege eines älteren Menschen zu finden. Bereits in einem Vorgespräch werden erste Weichen zur passenden Haushaltshilfe gelegt. Die Agenturmitarbeiter können sich ein erstes Bild von der jeweiligen Person machen und filtern bereits erste Anhaltspunkte heraus.

Danach wird anhand einer charakteristischen Analyse ein Personenbild entworfen. Eigenschaften und Fähigkeiten werden miteinander verglichen und eine adäquate Haushaltshilfe ausgewählt. In Pflegeheimen oder bei einer direkten Beauftragung findet eine solche genaue Bedarfsermittlung nicht statt. Um eine individuelle Bedarfsermittlung zu bekommen, eignet sich also die Beauftragung einer Pflegeagentur am besten.

 

Auswahl einer Pflegeagentur – was muss ich beachten?

Wie man sieht bietet eine Pflegeagentur sehr viele Vorteile gegenüber einer Unterbringung in einem Pflegeheim oder einer direkten Beauftragung. Angehörige sollten in einem Erstgespräch prüfen, ob eine Zusammenarbeit Sinn macht und ob die Agentur auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden eingeht. Auch die Bezahlung spielt eine wichtige Rolle.

Im Vorfeld sollten alle Gebühren und Kosten aufgelistet und ein erstes Angebot erstellt werden. Auch die Übernahme der bürokratischen Formalitäten sollte im Vorfeld geklärt werden, damit man später nicht mit den Anmeldungen und Anträgen alleine da steht. Ebenso müssen sich die Angehörigen mit der Kündigungsfrist, dem Datenschutz und einem eventuellen Wechsel der Betreuungskraft auseinandersetzen. Zudem ist die Recherche nach Kundenbewertungen eine wichtige Hilfe bei der Suche nach der passenden Agentur.

Einige Pflegeagenturen vermitteln illegale Haushaltshilfen aus Osteuropa und bieten diese zu Dumping-Preisen an. Diese unseriösen Anbieter sollte man möglichst meiden. Für einen seriösen Anbieter zahlt man vielleicht etwas mehr, doch man bekommt dann auch eine qualitativ gute Betreuung.

Comments are closed.